Das letzte Licht

From VarenWiki
Jump to: navigation, search

Contents

Text

Vers und Melodey: Uwe Höpner


Ein neuer Tag, neue Wunder auf dem Weg.
Und niemand fragt wohin Dich Dein Weg trägt.
Jeder Augenblick voll Einzigartigkeit.


Wenn das letzte Licht erlischt,
und Du spürst Du bist allein.
Wenn die letzte Stimme verklingt,
und Du vergisst glücklich zu sein.
Wenn die Leere Deine Seele verlässt
und Du fühlst Deinen eigenen Schein,
dann spürst Du wie es ist Einsam zu sein.


Ein neuer Tag, ein neues lachendes Gesicht.
Und niemand fragt warum Deine Stimme bricht.
Jeder Augenblick hat seine Zeit.


Wenn das letzte Licht erlischt,
und Du spürst Du bist allein.
Wenn die letzte Stimme verklingt,
und Du vergisst glücklich zu sein.
Wenn die Leere Deine Seele verlässt
und Du fühlst Deinen eigenen Schein,
dann spürst Du wie es ist Einsam zu sein.


Und Du blickst Dich um, Du atmest tief ein,
und was Dein Herz beschwert das holt Dich ein.
Du schliesst Deine Blick und lässt es herein,
und Du weisst genau Du hasst es Einsam zu sein.

Wenn das letzte Licht erlischt,
und Du spürst Du bist allein.
Wenn die letzte Stimme verklingt,
und Du vergisst glücklich zu sein.
Wenn die Leere Deine Seele verlässt
und Du fühlst Deinen eigenen Schein,
dann spürst Du wie es ist Einsam zu sein.


Lizenz

Creative Commons License: BY-NC-SA

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (BY-NC-SA) lizenziert.